Hagelzucker

IMG_5921

Beschwipster Gugelhupf und ein wunderbarer Feiertag

Gugelhupf – wenn ich das Wort schon höre, habe ich sofort den Geschmack auf der Zunge und mir wird ganz warm ums Herz. Gugelhupfe (Gugelhüpfe, Gugelhupfs, Gugelhupfer?) – ich liebe die Form dieses wunderbaren Kuchens, den Geruch frischer Hefe (in meiner Familie wurde der klassische Gugelhupf immer aus einem Hefeteig gemacht) und mein kleines Kuchenherz springt schlagartig höher, wenn ich Gugelhupf-Backformen in unterschiedlichen Farben und mit wunderbaren Gebrauchsspuren sehe. Auch meine blaue Gugelhupf-Backform blickt ganz wahrscheinlich auf eine laaaaaaaaange Vergangenheit zurück. Ich habe sie vor etwa fünf Jahren in einem unglaublich gemütlichen Trödelgeschäft in Dänemark gefunden und habe mich gleich verliebt <3. Die Email-Beschichtung (mit Dellen, Abplatzern und Kratzern) zeugt von eifrigen Backtaten. Wie viele herrlich schmeckende Kuchen wohl schon in dieser Form gebacken wurden? Wie vielen Kindern wurde mit einem Kuchen aus dieser Form ein breites Grinsen auf das Gesicht gezaubert? Wie viele Kuchenliebhaber verzweifelten, weil der hübsche Gugelhupf die Form einfach nicht mehr verlassen wollte :-D ? Ich könnte noch Zeilen um Zeilen mit Gedanken um diese tolle Form füllen – ich liebe Trödel und die “unbekannten” Geschichten hinter den Fundstücken. Zwar sind meine Schränke schon längst voll und die Regalböden quitschen leise vor lauter wunderbarer alter Schätzchen, doch ich kann mich einfach nicht sattsehen – immer her mit dem “gebrauchten Zeug” – mit Kochbüchern sieht es übrigens ähnlich aus :-D.

Heute war ein ganz besonderer, schöner, köstlicher und bunter Tag im Hause “Hatterzaehlt”. Ein Tag zwischen Gugelhupf-Backgelüsten, einem ausgiebigen Frühstück mit meinem Liebsten, langen Spaziergängen mit unserem Hund, Ostereier färben mit meiner Mutter und einem gemütlichen Abend auf der Couch – eingemummelt in meine Kuscheldecke und mit einer großen Tasse Tee – der Tag hätte nicht schöner sein können. Obwohl ich schon vor ein paar Jahren von Zuhause ausgezogen bin, wohnt noch so viel Heimat, Tradition und Kindheit dort … und so wird es immer bleiben <3. Das Färben der Ostereier ist so eine Mutter-Tochter-Schwester-Familien-Tradition. Bei meiner Familie gibt es kein Osterfest ohne bunte Eier – selbst gefärbte bunte Eier. Traditionell werden die Eier natürlich erst am Ostersonntag verputzt. Jahr um Jahr werden unzählige Eier gekocht, gefärbt, wieder umgefärbt, poliert und ins Nestchen gelegt – immer an Karfreitag, immer bei einem Tässchen Kaffee oder Tee und einem dicken Stück Kuchen. Heute beglückten wir uns mit meinem beschwipsten (Eierlikör lässt grüßen) Gugelhupf. Ich stehe ja sehr auf einfache, schnörkel- und fondantlose Kuchen. Einfache Gugelhupfe (Gugelhupfs… einigen wir uns auf Gugelhupfe), schmackhafte Kastenkuchen oder einfache Tartes. Es braucht nicht viel fürs wunderbare Kuchenglück. Nicht, dass ich die Zubereitung scheue – zu besonderen Anlässen schwinge ich auch mal den Sahnespachtel und verfeinere Torten mit allerlei Leckereien – doch diese einfach Kuchen passen doch wirklich perfekt in jeden Alltag. Lasst uns baaaaaacken <3.

(mehr…)

Tschüss 2014 und Hallo 2015 – ein schmackhafter Rückblick

Dieses 2014 war ein sehr buntes und leckeres Jahr. Für 2015 habe ich mir vorgenommen, dass es einfach so weitergeht. Ich werde weiterhin backen, backen, backen, backen, darüber schreiben, was ich mag, Fotos von schönen Dingen schießen und mir öfters mal etwas Herzhaftes ausdenken :)

Mein Silvestermenü 2014: Fondue mit herrlich duftenden selbst gebackenen Brötchen, frischen Dips, reichlich blanchiertem Gemüse, Walnuss-Feldsalat mit Orange und Apfel und zum krönenden Abschluss gibt es Crème Brûllée und einen Himbeere-Vanille-Cupcake mit fruchtigem Himbeer-Frischkäse-Frosting! (Natürlich werde ich den Abend in Bild und Wort für euch festhalten).

Bis dahin… GUTEN RUTSCH :D

IMG_3582

Klassischer Hefezopf

Heute war Backtag – genauer “Hefebacktag”. Der “Klassische Hefezopf” ist wie uns der Name schon verrät, ein echter Klassiker. Und ich finde diesen Titel hat sich der Zopf mehr als verdient. Er duftet einmalig, schmeckt unbeschreiblich gut und macht jedes Frühstück einfach königlich. Das gemütliche Frühstück mit Freunden und Familie bekommt festlichen Glanz, wenn der selbst gebackene Hefezopf auf den Tisch kommt. Der lockere Hefeteig macht den Zopf schön zart. Für viele Genießer ist es schon das größte Glück, eine Scheibe vom frischen Hefezopf mit Butter zu bestreichen, für andere (mich eingeschlossen) gehört unbedingt noch ein Löffelchen selbstgemachte Marmelade dazu. Der Hefezopf schmeckt aber natürlich nicht nur zum Frühstück sondern auch Nachmittags zum Tee:) Ich verrate euch, wie der leckere Klassiker garantiert gelingt.  (mehr…)

Lütticher Waffeln – Gaufres de Liège

Lütticher Waffeln

Lütticher Waffeln

Diese dicken Dinger haben’s einfach drauf:)

Es duftet nach Vanille, frischem Karamell und warmer Hefe – die Lütticher Waffeln müsst ihr einfach probiert haben. Wenn ihr “normale” (dünne) Waffeln mit heißen Kirschen und Vanilleeis mögt, dann werdet ihr diese Hefewaffeln mit gaaaaanz viel Hagelzucker einfach lieben. Der Legende nach wurden die Lütticher Waffeln vom Koch des Fürstbischofs von Lüttich im 18. Jahrhundert erfunden. Zum Glück kann ich da nur sagen! Das Geheimnis der Lütticher Waffel liegt im Hagelzucker – aber aufpassen, dass der Zucker nicht verbrennt (drei Minuten im belgischen Waffeleisen reichen meist schon aus). Der Duft, der beim Schmelzen des Zuckers entsteht, ist einfach traumhaft.  (mehr…)