IMG_6624

Grüner Spargel – ganz knackig – mit Erdbeeren, krossem Baguette und pochiertem Ei

Immer her mit dem grünen Wundergemüse, immer her mit Erdbeeren, Quittengelee und Chili. Diese Zutaten in Kombination? Vielleicht gewagt, aber geschmacklich ein wahres Erlebnis. Der Duft, der heute durch meine Wohnung gezogen ist, ließ mein Kochherzchen höher schlagen. Es duftete nach Spargel, nach karamellisierten Chilischoten, nach Knoblauch und frischen Erdbeeren. Heissa, die wahrscheinlich süßesten und schönsten Nüsse (für mich sind und bleiben Erdbeeren trotzdem Beeren) warteten nur darauf ins Waschbecken zu wandern, gewaschen und verputzt zu werden. Aber schön langsam, wir brauchen noch welche für dieses leckere und frühlingshafte Spargel-Allerlei.

Ach, ich liebe die verschiedenen Jahreszeiten mit ihren saisonalen Leckereien. Rhabarber, weißer Spargel, grüner Spargel, Erdbeeren, Trauben, Äpfel und und und … gedanklich lag ich schon lange auf der Lauer und wartete auf die Spargelzeit. Jetzt bin ich um so glücklicher, denn die schmackhaften grünen Stangen scheinen immer aufs Neue in meinen Einkaufswagen zu fliegen. Weißer Spargel mit Kartoffeln, Sauce Hollandaise und Schinken? Ein wahrer Klassiker im Mai. Jedoch muss ich zugeben, dass ich den grünen Spargel in den letzten Jahren noch ein wenig mehr lieben gelernt habe. Grüner Spargel ist herrlich würzig im Geschmack, schnell zubereitet und unglaublich vielfältig. Er schmeckt gebraten, als Salat zu Pasta und auch zu Fisch. Ein Hoch auf dieses herrliche Gemüse!

Es gibt Rezepte, die probierst du aus, weil dich die schönen Bilder in einer Kochzeitschrift, auf einem Foodblog oder in einem Kochbuch angelacht haben. Doch manchmal entsteht ein Rezept einfach aus der Lust heraus. Du kochst es dann IMMER, IMMER und IMMER wieder, weil das Gericht dein Herzchen glücklich macht, wenn du dir davon einen großen Löffel in den Mund steckst. Genau so ein Gericht ist mein buntes Spargel-Allerlei – beim Kochen habe ich ganz auf meinen Gaumen gehört und es hat sich gelohnt <3.

Zutaten:

500 grüner Spargel

1 halbe Chilischote

1 El Olivenöl

1 El Zucker

2 El Weißweinessig

2 Knoblauchzehen

eine gute Hand voll Erdbeeren

1 El Quittenmarmelade

Salz und Pfeffer zum Abschmecken

1 Ciabatta

2 Eier

IMG_0694

IMG_6432

IMG_6422

Zubereitung:

1. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die geschälte und zerdrückte Knoblauchzehe im Öl anbraten – die Chilischote halbieren und dazu geben. Jetzt den Zucker in die Pfanne geben und warten, bis er anfängt zu karamellisieren.

2. Die Enden des Spargels abschneiden und dann die Stangen in die Pfanne legen – anbraten und etwa 5 Minuten brutzeln lassen. Jetzt die Quittenmarmelade hineingeben, verrühren und mit Essig ablöschen.

3. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und erst ganz zum Schluss die klein geschnittenen Erdbeeren darüber geben.

Für das Ciabatta:

Das Brot in Scheiben schneiden und in einer Pfanne mit etwas Olivenöl und Knoblauch anrösten.

Pochiertes Ei:

Um das Pochieren von Eiern machen viele einen großen Bogen. Doch eigentlich ist es gar nicht so kompliziert. Wenn es ums Pochieren der Eier geht, schrecken die meisten zurück. Denn das Pochieren von Eiern gilt als eine der schwierigsten Zubereitungsarten von Lebensmitteln, die viel Fingerspitzengefühl benötigt. Dabei ist es gar nicht so schwer und ein pochiertes Ei macht auf Toast, Gemüse oder Reisgerichten immer eine gute Figur – und auch auf meinem leckeren Spargel.

1. Einen Topf mit Wasser erhitzen, jedoch sollte das Wasser nicht kochen, sondern nur simmern.

2. Bevor Ihr das Ei ins Wasser gebt, solltet Ihr das Kochwasser mit einem Löffel kräftig umrühren, sodass in der Mitte ein Strudel entsteht. Gebt das Ei in die Mitte des Strudels. Der Wasserstrudel hält das Eiweiß zusammen und sorgt dafür, dass es sich schneller um das Eigelb legt.

3. Jetzt heißt es nur noch warten – ungefähr 3 Minuten. Das Ei sieht im Topf zunächst etwas fransig aus, doch mit der Zeit verfestigt es sich zu einem schön pochierten Ei. Ihr könnt auch noch ein bisschen mit einem Löffel nachhelfen und das Ei in Form bringen. Fertig und genießen :-).

Schwuppdiwupp und fertig ist das herrliche Frühlingsgericht <3. Lasst es euch schmecken!

2 Kommentare

  1. Liebe Karoline,
    ich bin sehr froh, dass ich deinen Blog entdeckt habe. Über facebook. Und da musste ich gleich mal schauen, was Du hier so Schönes bloggst. Dein Spargelrezept klingt köstlich. Ich liebe Spargel auch sooo sehr :-) Und sehr schön geschrieben ist der Beitrag auch. Super Fotos, ein wunderschöner Blog. Ich komme gerne wieder!!
    Ganz liebe Grüße
    Katja

    Gefällt 1 Person

Gedanken teilen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s