IMG_6408

Versunkener Rhabarberkuchen – ein einfacher Kuchenklassiker

Frühling! Freude! Frisches Obst! Rhabarber! Erdbeeren! Spargel! Sonne! Blumen! Bienchen! Eis! Barfuß laufen! Birkis! Blüten schnuppern! Genießen… Ich bin ein wahrer Frühlingsfan!

Versunkener Rhabarberkuchen ist ein wirklicher Kuchenklassiker und gehört in der Saison der sauren Stangen auf jeden Kuchentisch. Schwuppdiwupp zubereitet, unglaublich lecker und schneller verputzt, als ihr Rhi-Rha-Rhabarber singen könnt. Rhabarber an dich geht mein heutiger Applaus, denn du machst aus jedem Kuchen, jeder Tarte und jedem Crumble eines der weltfruchtigsten, sauersten und saftigsten Backwunder. Ein Hoch auf dich und deine traumhafte Farbe und auf deinen einzigartigen Geschmack.

Jahr um Jahr fische ich mein Rezept für diesen wunderbaren Kuchenklassiker aus meiner Rezeptkladde, rühre fix die wenigen Zutaten zusammen und zack verschwindet die Backform im Ofen. Kurze Zeit später versüßt der frische Kuchenduft meine Wohnung und es ist um mich geschehen – Augen zu, Mund auf, Freunde einladen und genießen <3. Mit diesem zuckersüßen und zugleich sauren Backwunder holt Ihr euch den Frühling in die Wohnung. Übrigens, der Kuchen eignet sich auch sehr gut als “Glücklichmacher” und “In-den-Tag-Starter”- bestrichen mit frischem Rhabarberkompott – ein wahres Träumchen.

Während es zwischen den Zähnen schön knuspert (ich habe den Kuchen mit grob gehackten gebrannten Mandeln verfeinert) und sich auf der Zunge der säuerliche Geschmack ausbreitet, bitte die Augen schließen und vom nächsten Frühlingstag träumen – holt die Picknickdecken raus und ab an die frische Luft!

Ein kleiner Tipp noch vorweg, bevor wir uns auf das Rezept stürzen: Stellt den Kuchen zum Abkühlen nicht auf die Terrasse oder den Balkon – die Vögelchen scheinen Rhabarber und Butterkuchen genau so sehr zu lieben, wie wir… :-D Mein Liebster (der übrigens selbst immer mit zittrigen Händen kämpfen muss, wenn mal wieder ein frisches “Blogwerk” mit seinem herrlichen Duft in die Küche lockt) konnte den versunkenen Rhabarberkuchen noch rechtzeitig vor den piepsenden Gesellen retten. Keine Sorge Vögelchen, beim nächsten Mal gibt es auch wieder einen kleinen Teller mit Krümeln für euch <3.

Hach, fast hätte ich es vergessen: Ich wurde von der lieben Lena von “ma wie est délicieuse” zum Blog-Geburtstag eingeladen. Seit über einem Jahr verwöhnt sie uns mit wunderbaren Rezepten und jetzt lädt sie zum “Frühlingsschmaus”. “Frühlingsfrisch auf den Tisch” – so das Motto ihres Blog-Geburtstags. Da kommt mein schmackhafter und frühlingsfrischer Kuchenklassiker ja genau richtig. Alles Liebe Lena und auf viele weitere tolle Jahre in der schmackhaften Welt der Foodblogger.

lena-banner-600x260-final

Zutaten (für eine kleine Springform 21 cm oder eine Kastenform):

250 g zimmerwarme Butter

250 g Zucker

250 g Mehl

4 Eier

1 Tl Backpulver

1 Päckchen Vanillezucker

Schale von einer Bio-Zitrone

eine Hand voll gebrannte Mandeln

400 g Rhabarber

4 Tl Zimt-Zucker

IMG_6351

 

IMG_6253

Zubereitung:

1. Den Backofen auf 175 °C vorheizen

2. Die weiche Butter zusammen mit dem Zucker schaumig schlagen. Dann einzeln die Eier dazugeben und weiterrühren.

3. Zitronenschale, Mehl, Backpulver und die gebrannten Mandeln zum Schluss kurz unterrühren.

4. Die Form mit Butter einfetten und den Teig hineinfüllen. Schön glattstreichen. Jetzt den Rhabarber schälen und in kleine (2 cm lange) Stückchen schneiden und auf dem Kuchen verteilen. Ihr könnt auch erst eine Hälfte des Teiges in die Form geben, dann die Hälfte der Rhabarberstückchen darauf verteilen, dann die zweite Hälfte des Teiges drauf geben und die restlichen Stücken Rhabarber verteilen.

5. 4 Tl Zimt-Zucker-Mischung auf den Kuchen streuen und ab in den Ofen.

Backzeit: 55 Minuten und dann folgt der Stäbchentest.

Abkühlen lassen, mit Puderzucker bestäuben und genießen.

IMG_6342

4 Kommentare

Gedanken teilen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s