IMG_5440

Waldfrucht-Eis und Butterhörnchen

EIS essen – für mich ein absoluter Glücksmoment im Sommer. Aber nicht nur im Sommer kann man Eis genießen. Eis schmeckt einfach immer. Ich weiß, die meisten Menschen machen ihr Eis nicht selber. Aber ihr könnt es und es wird fantastisch schmecken. Für ein Semifreddo braucht ihr nicht mal eine Eismaschine und alle werden das Ergebnis bewundern, euch geradezu anhimmeln und rätseln, wie ihr so etwas Köstliches gezaubert habt. Wenn ich an einer Eiskugel lecke, erinnere ich mich immer an meine Kindheit. Wie verrückt bin ich in bunten Leggings durch die Küche gehüpft, wenn meine Mutter im Sommer unsere gesammelten Erdbeeren zu Püree passiert und eingefroren hat – die Gefrierzeit wollte und wollte einfach nicht enden.

Ich liebe Eis in allen Sorten und Konsistenzen – Zitronensorbet unter dem Sonnenschirm im Garten – will ich haben, Schokoladeneis an einem fiesen Regentag – unbedingt und Minzeis mit Schokosplittern – ein absolutes Muss für Eis-Fans. Ich könnte noch unzählige weitere Zeilen mit Eissorten füllen, die mir gerade durch den Kopf zischen… Joghurteis mit Brombeerpüree, Limettensorbet, Karamelleis – einfach himmlisch. Ich kann es einfach nicht lassen mit dem Eisessen. Sogar jetzt gerade, während ich für euch diese Zeilen tippe, steht ein Schälchen (zugegeben es ist eher eine Schüssel als ein Schälchen) neben mir und möchte beachtet werden. Eis ist wirklich ein wenig trotzig. Schenkt man dem Eis keine Beachtung, dann macht es sich dünne, aber wenn man sich ihm voll und ganz widmet, dann ist Knall-Bumm, Lametta und Konfetti gleichzeitig auf der Zunge. Wenn Waldbeere, Joghurt und ein Schuss Sahne aufeinandertreffen, ist es um euch geschehen – glaubt’s mir und probiert es einfach einmal aus :-) . Ich freue mich auf eure “ich-möchte-nie-nie-nie-mehr-etwas-anderes-essen-Fotos”.

Bis dahin löffle ich weiter am Glück aus dem Eisfach <3.

Doch eine Sache fehlt noch, um ein Eis perfekt zu machen – genau, das richtige Hörnchen. Ich war schon immer ein “Hörnchen-Esser” – “Becher-Esser” beäuge ich noch heute sehr skeptisch. Nichts geht über eine nach Karamell und Butter schmeckende Waffeln – kross und süß, hellbraun und herrlich duftend. Für mein heutiges Eis habe ich meine Hörnchen selbst gemacht und sie mit Kuvertüre, Koksraspeln und bunten Zuckerkügelchen verziert. Für die Hörnchen benötigt ihr ein Eishörnchen-Waffeleisen. Natürlich könnt ihr aber auch im Supermarkt fertige Hörnchen kaufen.

Zutaten (für die Hörnchen):

250 g weiche Butter

Saft und Schale von einer Bio-Limette

350 g Zucker

500 g Mehl

3 Eier

2 Päckchen Vanillezucker

IMG_5299

Zubereitung:

Weiche Butter, Eier, Zucker, Vanillezucker, Saft und Schale der Limette cremig schlagen und erst dann das Mehl hinzugeben. Alles zu einem glatten Teig verrühren.

Nun das Waffeleisen einschalten und einen Esslöffel des Teigs in die Mitte des Eisens geben. Backen, bis die Waffel eine leichte Bräunung hat und dann mit dem Eishörnchen-Zubehör aufrollen und kurz abkühlen lassen, damit das Hörnchen fest wird und seine Form behält. Fertig :-)

Für die Verzierung:

100 g Zartbitterkuvertüre

Streusel oder Koksraspel

Die Kuvertüre über einem Wasserbad schmelzen und die abgekühlten Hörnchen hineintunken. Danach die bunten Streusel oder die Koksraspel über die noch weiche Kuvertüre streuen. Abkühlen lassen und fertig sind eure eigenen bunten, leckeren, coolen und individuellen Eishörnchen :-D .

Waldfrucht-Eis (mit Eismaschine):

Zutaten:

500 g Joghurt 3,5 % Fett

2 El Magerquark

4 El Puderzucker

150 ml Schlagsahne

250 g aufgetaute Waldfrüchte (oder Beeren eurer Wahl)

Zubereitung:

Die Beeren mit einem Passierstab fein pürieren und dann alle anderen Zutaten hinzugeben. Ich habe mir letztes Jahr eine Eismaschine gekauft und muss sagen – es LOHNT sich wirklich. Ich habe eine einfache Maschine ohne Kompressor. Diese Modelle sind wesentlich günstiger und reichen für den Hausgebrauch vollkommen aus.

Die Eismasse in die Maschine geben und für 35 Minuten laufen lassen – bis das Eis die gewünschte Konsistenz hat. Ich nehme mir häufig vor, das Eis anschließend einzufrieren – es gelingt mir NIE :-D

“Die wunderbare Welt von Fräulein Klein: Backzauber und Dekolust”

Ihr habt richtig gesehen. Auf meinem Tisch liegt das Buch “Die wunderbare Welt der Fräulein Klein: Backzauber und Dekolust” und das liegt dort nicht einfach so. Diese Buch zählt in diesem Monat zu meinen neuesten Bucherrungenschaften und ich habe mich auf Anhieb in die Torte auf dem Cover verliebt. Schon auf den ersten Seiten von “Die wunderbare Welt von Fräulein Klein” wird einem klar, dass dieses Buch nicht nur von außen schön und ein absolutes Muss für Backfanatiker ist. Ein schön gedeckter Tisch, liebevolle Dekorationen und auf den Tellern die köstlichsten Backwerke: Genau das ist die wunderbare Welt von Fräulein Klein. Sie ist eine leidenschaftliche Bäckerin und ihre eigene Begeisterung ist für den Leser in jedem Rezept und in jedem Bild spürbar. Hiermit sende ich einen ganz, ganz lieben Grüß an Fräulein Klein und auf viele weitere tolle Backwunder.

5 Kommentare

  1. Ich habe bisher immer ein simples Eis aus gefrorenen Himbeeren und griechischen Joghurt gemacht, was schnell fertig ist und ganz ohne Zucker auskommt. Jetzt bin ich aber den Sorbets verfallen und schleiche immer um meinen Gefrierschrank, wo ein Blutorangensorbet mit Koriander (und ein wenig Wodka) auf mich wartet. Wenn das leer ist trau ich mich mal an deine Version ran, denn die sieht köstlich aus!

    //Valérie

    Gefällt 1 Person

Gedanken teilen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s