IMG_4524

Zitronen-Spekulatius Berliner mit Kirschfüllung

Heute habe ich ein Rezept für Zitronen-Spekulatius Berliner mit Kirschfüllung für euch, die meine Wohnung leider viel zu kurz mit ihrem traumhaften Duft versüßen konnten, bevor sie ruckzuck alle aufgegessen waren. Pech für die runden Ballen, Glück für mich :-). Momentan ist wieder “Berliner” Hauptsaison – in einer Woche ist Karneval und die Rheinländer kriegen schon jetzt das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht.

Doch eigentlich halte ich mich nicht gerne an “Koch-Jahreszeitenkalender”. Keiner kann mir sagen, wann ich meinen Ofen für unzählige Weihnachtsschlemmereien zum Glühen bringe, keiner kann mir sagen, dass sich ein Bratapfel nur im Winter wohlfühlt und eben auch nicht, dass “Berliner-Ballen” nur in die Karnevalszeit gehören. Ich nehme mir einfach die Freiheit heraus, zu behaupten: Berliner dürfen wirklich immer genossen werden. Ob mit Spekulatiusgewürz (welches nicht nur zur Weihnachtszeit passt) oder ohne – ganz egal – sie schmecken wirklich herrlich. Überlegt euch eure Lieblingsvariante und ihr werdet nicht genug davon kriegen. Meine persönlichen Lieblingsfüllungen sind eindeutig Kirschkonfitüre, Pflaumenmus und Brombeermarmelade. Wenn mein Magen und meine Seele lachen könnten, würde sie es spätestens jetzt tun. Ich will meeeeeeeehr von diesen runden Leckereien.

Wenn Ihr euren Schatz zum Valentinstag mit einem “Liebes-Ballen” überraschen wollt, benutzt zum Ausstechen des Hefeteiges einfach eine große Herzform … wälzt die “Berliner” nach dem Ausbacken in rotem essbaren Glitzerpulver (findet man in gut sortierten Supermärkten) und fertig ist die schmackhafte Valentinstagsüberraschung <3!

Zutaten:

250 ml Buttermilch, zimmerwarm

60 g Zucker

1 Würfel frische Hefe

60 ml warmes Wasser

700 g Mehl

2 TL Spekulatiusgewürz 

100 g geschmolzen Butter

3 Eier, verquirlt

1 Prise Salz

Schale von einer Bio-Zitrone

750 g Fett zum Ausbacken

Zucker zum Wälzen

Konfitüre eurer Wahl

Zubereitung:

1. Aus der Buttermilch, dem Zucker und dem Würfel Hefe einen Vorteig zubereiten und diese Masse etwa 15 Minuten stehen lassen. Dann die restlichen Zutaten dazugeben und alles mit den Knethaken zu einem schönen Hefeteig verkneten.

2. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort etwa 90 Minuten gehen lassen.

3. Jetzt den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche 2 cm dick ausrollen und mit einem runden Ausstecher (Servierring oder Glas) Kreise ausstechen. Auf ein bemehltes Backpapier legen und die “zukünftigen Berliner” noch einmal 20 Minuten gehen lassen.

4. Nun geht’s an das Fett. Einen kleinen, aber hochwandigen Topf aufsetzen und das Fett hineingeben. Wenn das Fett heiß ist (ung. 175 °C) könnt ihr loslegen. Aber ACHTUNG – es kann spritzen.

5. Gebt die Berliner hinein und passt auf, dass sie nicht zu dunkel werden. Wenden und auf von der anderen Seite backen. Ungefähr 3 Minuten backen. Im Anschluss auf ein Küchentuch legen, etwas abtropfen lassen und in einem Teller mit Zucker wälzen. Überall soll der Zucker schön drankleben :) Mhhhhh die sehen herrlich aus nicht wahr? :-)

6. Vor dem Füllen sollten die Berliner abgekühlt sein. Dann die Konfitüre durch ein Sieb drücken, damit keine Stückchen mehr enthalten sind. In einen Spritzbeutel mit Fülltülle geben und dem Berliner seinen Kern verleihen… Fertig ist die jecke Schlemmerei… Lasst es euch schmecken.

Liebe Grüße,

Karoline :-)

Gedanken teilen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s