IMG_5665

Apfelkastenkuchen

Es regnet, es stürmt und es ist dunkel – es ist Herbst! Aber wirklich traurig bin ich nicht. Ich liebe meine kuscheligen Winterpullis, meine Boots, Schals und Mützen :-). Ich bin ganz vernarrt in “Kalorienbomben” wie Brownies, gebrannte Mandeln, Apfelkuchen und heiße Schokolade mit gaaaaanz viel Schlagsahne. Ihr merkt sicherlich schon, mir kann der “Herbstblues” nicht die Laune verderben ;-). Also nicht traurig sein und nutzt die Herbsttage einfach für schöne Backstunden. Wie wäre es mit meinem Apfelkastenkuchen? Die saftigen Äpfel garantieren einen “nicht-staubigen” Kuchen und verleihen diesem Backwunder seinen ganz besonderen Geschmack. Er nimmt es euch übrigens auch nicht übel, wenn ihr ihn ganz nach euren Vorlieben verfeinert. Marzipan, Walnüsse, Haselnüsse, Mandeln, Rosinen, Rum – was fällt euch noch ein? Schon der Geruch, der gerade meine ganze Wohnung versüßt, macht mich ganz verrückt und ich muss mich in Zurückhaltung schulen, um nicht den ganzen Kuchen vernichten. Obwoooohhhhl… ein Stückchen ist gönne ich mir noch. Guten Appetit und auf zu neuen Backtaten!

Es kann losgehen…<3

Zutaten (für eine normale Kastenform 30×12 cm):

Zeit (12 Stunden Einweichzeit und 55 Minuten Backzeit)

400 g Äpfel (z.B. Boskoop oder Elstar)

125 g Zucker

75 g ganze Mandeln

75 g ganze Haselnüsse

250 g Mehl

1/2 Päckchen Backpulver

1 TL Spekulatiusgewürz

1 TL Zimt

Schale einer Bio-Orange

1 Prise Salz

125 g Rosinen

1 EL Rum

Marzipan (Menge nach Geschmack)

1 EL Honig

Außerdem Fett und Mehl für die Form

Diese Zutaten sind einfach herbstlich. Ich liebe die Jahreszeit, wenn die Äpfel reif sind :-)

Zubereitung:

Die Äpfel schälen, entkernen und dann in Würfel schneiden. Mit dem Zucker vermengen und etwa 12 Stunden in einer Ruhrschüssel Saft ziehen lassen.

Den Backofen auf 175° C vorheizen und dann die Kastenform einfetten und mit Mehl ausstäuben. Die Mandeln und die Haselnüsse in einer trockenen Pfanne anrösten (aber bloß nicht zu heiß) und dann abkühlen lassen. Mit dem Mehl und den restlichen Zutaten vermengen. Jetzt die Apfelmasse mit dem Saft dazugeben und alles zu einem Teig verrühren. In der Kastenform im vorgeheizten Backofen 55 Minuten backen.

Vielleicht halten mich jetzt einige von euch für bekloppt, aber wenn ich backe, dann schnappe ich mir gerne meinen gemütlichen Sessel vom Trödelmarkt und stelle ihn genau vor den Backofen:) Ich genieße den Moment, wenn ein Kuchen “wächst” und zum Leben erwacht. Bei meinem Apfelkastenkuchen konnte ich kaum glauben, dass sich da überhaupt etwas tut (der Teig ist soooo schwer), aber überzeugt euch selbst ;-). Auch dieser Kuchen genießt die Wärme im Ofen und macht den Bäcker mehr als glücklich.

4 Kommentare

Gedanken teilen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s