IMG_3741

Der Klassiker: Flammkuchen

Der im Elsass beheimatete Flammkuchen besteht aus einem dünnen Teigboden, Schinken, Zwiebeln, Schmand und gaaaanz wichtig Kümmel. Der Flammkuchen, auch “Flammekueche”, “Hitzkuchen” oder “tarte flambée” genannt, wird im Elsass und auch in der Pfalz als Spezialität serviert. Ganz traditionell auf alten Holzbrettern und dann wird einfach mit der Hand gegessen. Der Flammkuchen wandert bei mir immer wieder sehr gerne auf den Speiseplan. Schön knusprig und lecker belegt (es gibt soooo viele verschiedene Varianten) ist der Flammkuchen auch ein super Snack für Abends! Die Wettervorhersagen für dieses Wochenende machen gute Laune: Sonne und über 20°C. Genau die richtige Zeit, um sich vielleicht ein letztes Mal in diesem Jahr mit einem gekühlten Wein auf die Terrasse zu setzen und Flammkuchen zu essen :-).

Teig für Flammkuchen:

Der Teig für einen Flammkuchen ist ein einfacher Brotteig – mit oder ohne Hefe. Ich bevorzuge den Teig ohne Hefe, dann wird der Boden nämlich noch viel knuspriger:) Es ist möglich, den Teig abgestimmt zum Belag zu würzen.

500 g Mehl

(20g Hefe)

200 ml Buttermilch

3 El Olivenöl

1-2 Tl Salz

Zubereitung:

Der Teig ist ganz einfach und schnell zubereitet: Alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und solange verkneten, bis ein glatter Teig entstanden ist. Wenn ihr die Variante mit Hefe wählt, müsst ihr diese zuerst in lauwarmem Wasser auflösen, bevor ihr sie zu den restlichen Zutaten gebt;) Heizt den Backofen schon mal auf 250 °C vor!

Belag:

400 g rote Zwiebeln

200 g durchwachsener Speck

250 g Schmand

etwas Blauschimmelkäse

schwarzer Pfeffer aus der Mühle

fein gemahlener Kümmel

Zubereitung:

Die Zwiebeln in feine Ringe schneiden und auch den durchwachsenen Speck würfeln. Jetzt teilt ihr den Teig in 8 gleichgroße Kugeln und rollt ihn hauchdünn aus (bemehlt dafür schön eure Arbeitsfläche, damit auch ja nichts festklebt). Jetzt ab auf`s Backblech, das ihr vorher natürlich mit Backpapier ausgelegt habt;). Nun könnt ihr die Fladen mit Schmand bestreichen, Zwiebeln, Blauschimmelkäse und Speck darauf verteilen und je nach Geschmack mit dem fein gemahlenen Kümmel bestreuen.  Jetzt geht`s für die Elsässer-Fladen für 3-5 Minuten auf mittlerer Schiene in den Backofen. Rausholen und direkt servieren:D Mhhhh, Lecker, oder?

IMG_3740

IMG_3743

IMG_3742

 

 

Wenn ihr aus der Nähe (Düsseldorf) kommt, könnt ihr in der “Bar Chérie” richtig guten Flammkuchen essen :-).

 

3 Kommentare

Gedanken teilen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s